Zum Inhalt

AUF DEM WEG ZUR INDUSTRIE 5.0: SKILLS ALLIANCE FOR INDUSTRIAL SYMBIOSIS (SPIRE-SAIS)

-
in
  • News
  • Stu­di­um
  • Fa­kul­tät
Portrait von Antonius Schröder neben dem Logo von SPIRE-SAIS © Sozial­forschungs­stelle Dort­mund

AUF DEM WEG ZUR INDUSTRIE 5.0: SKILLS ALLIANCE FOR INDUSTRIAL SYMBIOSIS (SPIRE-SAIS)

Das län­der­über­grei­fen­de europäische For­schungs­pro­jekt SPIRE-SAIS, welches von der TU Dort­mund koordiniert wird, setzt seinen Fokus auf die Faktoren Mensch und Ge­sell­schaft im Zusammenhang mit der Di­gi­ta­li­sie­rung industrieller Arbeitsplätze. Als eines der Schlüsselprojekte der Sozial­forschungs­stelle Dort­mund ist es das Ergebnis langjähriger Ko­ope­ra­ti­on mit inter­natio­nalen Partnern aus For­schung, Industrie und Politik und wurde nun im Policy Brief “Industry 5.0 - Towards a sustainable, human-centric and resilient European industry” der Euro­päi­schen Kommission hervorgehoben.

Das Projekt ist nun im neuen Policy Brief  “Industry 5.0 - Towards a sustainable, human-centric and resilient European industry” der Euro­päi­schen Kommission aufgeführt, welcher zum freien Download zur Ver­fü­gung steht. Als relevanter Ansatz für Industrie 5.0 ist SPIRE-SAIS eines der zukunftsorientierten Projekte, das sich mit den menschlichen und ge­sell­schaft­li­chen Aspekten der Di­gi­ta­li­sie­rung unserer (in­dus­tri­el­len) Arbeitsplätze befasst und damit zur menschenzentrierten Perspektive von Industrie 5.0 beiträgt. (Wortlaut des Policy Briefs der Euro­päi­schen Kommission: „A growing number of projects is addressing the human and societal aspects of the digitalisation of our (industrial) workplaces, hence contributing to the human-centric perspective of Industry 5.0.“)

Auf diese Weise bietet SPIRE-SAIS eine menschenzentrierte Antwort auf die digitale und grüne „Twin Trans­for­ma­tion“ energieintensiver Industrien, indem es den Bedarf an ökologischen Kom­pe­ten­zen und Anpassungen prog­nos­ti­ziert, um die Belegschaft kontinuierlich auf dem neuesten Wissensstand zu halten und damit das Potenzial technologischer Innovationen am Arbeitsplatz effizient auszuschöpfen.

Antonius Schröder, Koordinator von SPIRE-SAIS an der Uni­ver­si­tät TU Dort­mund / sfs, bekräftigt: „In SPIRE-SAIS kön­nen wir aufzeigen, dass die wirtschaftlichen, di­gi­ta­len und technologischen Ent­wick­lungen sowie die steigenden An­for­der­ungen hinsichtlich der Energieeffizienz und der Ökologie, die alle europäischen energieintensiven Industrien gleichermaßen herausfordern, am besten in ei­nem Prozess sozialer Innovationen gemeistert wer­den kön­nen, der sich auf die kontinuierliche Aktualisierung der Qualifikationen, Kennt­nisse und Fähigkeiten der Belegschaft konzentriert.“

Mit dem branchenübergreifenden Ansatz sucht SPIRE-SAIS dabei nach neuen Fähigkeiten und Kom­pe­ten­zen für die in­dus­tri­el­le Symbiose zwischen Un­ter­neh­men der ver­schie­de­nen Branchen (Stahl, Chemie, Mineralien, Nichteisenmetalle, Wasser, Ingenieurwesen, Keramik sowie Zement, Zellstoff und Papier, Raffinerie).

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.