Zum Inhalt
Get Online Week und Soziale Innovation für „Dortmund wird einfach“

Dortmunds Oberbürgermeister Thomas Westphal informiert sich über digitale Teilhabe

-
in
  • News
  • Fakultät
Vertr.-Prof. Dr. Bastian Pelka im Gespräch mit Dortmunds Oberbürgermeister Thomas Westphal. Rechts ist die Schrift "Dortmund wird einfacher zu sehen". © Stadt Dortmund
Vertr.-Prof. Dr. Bastian Pelka im Gespräch mit Dortmunds Oberbürgermeister Thomas Westphal

Im Rahmen seiner „Sommertour“ besuchte Dortmunds Oberbürgermeister Thomas Westphal die TU Dortmund und die FH Dortmund. Dabei informierte er sich über aktuelle Forschungsthemen und sprach mit Wissenschaftler*innen und Bürger*innen. Thema des Besuchs war „Dortmund wird einfach“. Mit im Gespräch waren Vertr.-Prof. Dr. Bastian Pelka und Studierende aus dem Kurs „Get Online Week“.

Bei der 2021 bereits zum achten Mal in Folge angebotenen „Get Online Week“ halten Studierende Workshops zu digitalen Themen in sozialen Einrichtungen und tragen damit dazu bei, dass Menschen digitale Technologien kompetenter nutzen können. In 2021 erreichten die Studierenden über 400 Menschen in Dortmund mit Kursen zu den Themen „Datensicherheit“, „Mobbing“ und „Bewerbungsschreiben“ sowie „Virtual Reality Reisen für Senior*innen“. „Unser Anliegen ist es, dass alle Menschen in Dortmund die Möglichkeit haben, von der Digitalisierung zu profitieren“, erklärte Bastian Pelka dem Oberbürgermeister.

Dazu zeigten die Studierenden, wie sie mit VR-Brillen Kurse für Senior*innen in Dortmunder Senioreneinrichtungen gaben. Oberbürgermeister Westphal zeigte sich beeindruckt: Im Angesicht von rund 90.000 Menschen in Dortmund, die als „digital abseits stehend“ bezeichnet werden müssen, leiste die Get Online Week einen wichtigen Betrag dazu, diesen Menschen beim ersten Schritt in Richtung Digitalisierung zu unterstützen. Die Get Online Week unterstützt damit das Ziel „Dortmund wird einfach“.

Zum Seitenanfang

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.